The Coca-Cola Company (KO)

Heute teile ich mit euch meine erste Aktienidee. In diesem Format möchte ich regelmäßig meine Meinung beziehungsweise meine Sicht auf einzelne Aktien präsentieren. Wie ihr dem Titel entnehmen könnt geht es heute um die nicht nur unter Anlegern sehr beliebte Firma Coca-Cola.

Unter investoren ist die Firma wahrscheinlich teilweise so beliebt weil der größte Anteilseigner mit fast 10% hier Warren Buffett mit Berkshire Hathaway ist (400.000.000 Aktien). Gucken wir uns mal an warum die Aktie auch für uns interessant sein könnte.

Ein Hinweis dazu noch, das hier ist keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien. Ich möchte lediglich meine Sicht auf die Aktie präsentieren und euch vielleicht Anregungen dazu geben über die ihr mal nachdenken könnt. Zusätzliche Informationen über die Aktien findet ihr fast überall im Internet. So jetzt aber genug allgemeines. Kommen wir zum Interessanten Teil.

The Coca-Cola Company

The Coca-Cola Company, ein Getränkehersteller, produziert, vermarktet und verkauft weltweit verschiedene alkoholfreie Getränke. Das Unternehmen bietet kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke, Wasser, veredeltes Wasser und Sportgetränke, Saft-, Milch- und Pflanzengetränke, Tee und Kaffee sowie Energiegetränke an. Darüber hinaus bietet es Getränkekonzentrate und -sirupe für Selbstbedienungstheken in Restaurants und Convenience Stores an. Das Unternehmen verkauft seine Produkte unter den Markennamen Coca-Cola, Diet Coke/Coca-Cola Light, Coca-Cola Zero Sugar, Fanta, Fresca, Schweppes, Sprite, Thums Up, Aquarius, Ciel, Dasani, Glaceau Smartwater, Glaceau Vitamin Water, Ice Dew, I LOHAS, Powerade, Topo Chico, AdeS, Del Valle, fairlife, innocent, Minute Maid, Minute Maid Pulpy, Simply, ZICO, Ayataka, Costa, dogadan, FUZE TEA, Georgia, Gold Peak, HONEST TEA und die Marken Kochakaden. Das Unternehmen operiert über ein Netzwerk von firmeneigenen oder kontrollierten Abfüll- und Vertriebsunternehmen sowie über unabhängige Abfüllpartner, Distributoren, Groß- und Einzelhändler. Gegründet wurde das Unternehmen 1886 und hat seinen Hauptsitz in Atlanta, Georgia.

Die Zusammenfassung hätte ich mir eigentlich sparen können, da Coca-Cola als Marke eigentlich jedem ein Begriff ist. Nicht umsonst ist sie unter den meistbekannten Marken der Welt. Das spiegelt sich auch in der guten Profitmarge von 26,9% wider. So eine Marge hat man nur wenn man eine Starke Marke hat für die die Leute auch bereit sind Geld zu bezahlen.

Der Gewinn pro Aktie (Earnings Per Share – EPS) von Coca-Cola ist in letzter Zeit trotz der guten Marge leider nicht besonders beeindruckend gewachsen. 2017 sind die Gewinne sogar um 40% eingebrochen und das während für den Rest der Branche die Gewinnmargen und die Gewinne gestiegen sind. In den letzten Jahren hat sich der Gewinn aber wieder vollständig erholt und ist sogar wieder gestiegen. Von einer Wachstumsaktie kann man hier aber sicher nicht sprechen.

Dividendenzahlungen der Coca-Cola Company

Kommen wir zu dem Punkt für den Coca-Cola von den investoren so sehr geschätzt wird. Coca-Cola zahlt stetig eine Dividende, die in den letzten 58 Jahren sogar immer erhöht wurde. Gucken wir uns das mal im Detail an.

Coca-Cola zahlt seine Dividenden Quartalsweise, also viermal im Jahr, aus. Im Moment liegt die Dividende dabei bei 41 Cent im Quartal, was einer Dividendenrendite von akzeptablen 3,4% entspricht.

Das Dividendenwachstum liegt wie man hier sehen kann aktuell im mittleren einstelligen Bereich und ist in der Tendenz eher fallend. Das ist nicht beeindruckend aber für eine Firma dieser Größe wohl zu erwarten. Immerhin wächst die Auszahlung, die man hier aktuell bekommt um ca. 5% im Jahr.

Das Payout Ratio liegt hier bei 69,4% was schon relativ hoch ist. Dennoch würde ich aber vorerst davon ausgehen, dass die Dividende hier erstmal gut bezahlt werden kann ohne, dass es an die Substanz der Firma geht.

Aktuelle und historische Schuldensituation

Coca-Cola hat eine relativ hohe Finanzverschuldung. Dazu sehen wir uns hier das Schulden zu Eigenkapital Verhältnis (Debt/Equity Ratio) an. Das gibt an in welchem Maße Coca-Cola gehebelt ist. Im Verhältnis zu seinen Konkurrenten ist dieses Debt/Equity Ratio aber nicht außergewöhnlich hoch und bei aktuell niedrigen Zinsen ist ein gewisses Maß an Kredithebel auch finanziell sinnvoll. Ein D/E Ratio von 4 bedeutet, dass Coca-Cola 80% seiner Kapitalfinanzierung aus Schulden bezieht.

Das Current Ratio gibt das Verhältnis von kurzfristigen Schulden zur Liquidität des Unternehmens an. Hier ist typischerweise ein Verhältnis, dass ungefähr dem Rest der Branche entspricht oder etwas höher ist akzeptabel. Wenn das Current Ratio sehr niedrig ist, kann das bedeuten, dass die Firma finanzielle Schwierigkeiten hat.

Das Current Ratio von Coca-Cola ist zwar in den letzten Jahren gefallen, entspricht aber noch den Branchenstandards.

Bewertung im historischen Kontext

Bis jetzt haben wir darüber gesprochen, ob Coca-Cola eine gute Firma ist, von der wir Aktien besitzen wollen. Jetzt sprechen wir darüber wie wir die Aktuelle Bewertung von Coca-Cola einschätzen.

Dazu sehen wir uns das Kurs-Gewinn Verhältnis von Coca-Cola an. Das gibt an in wie vielen Jahren die Firma ihren eigenen Preis erwirtschaftet. Hier Betrachten wir den Durchschnitt des Kurs-Gewinn Verhältnisses. Über die letzten 15 Jahre liegt dieser bei 25,41. Coca-Cola wurde also typischerweise zum 25fachen Jahresumsatz gehandelt.

Im Chart sehen wir hier klar, dass Coca-Cola aktuell höher Bewertet ist verglichen mit seinem Jahresumsatz, als das in den letzten Jahren der Fall war. Das ist nur gerechtfertigt, wenn wir davon ausgehen, dass der Jahresumsatz von Coca-Cola in Zukunft wieder weiter steigt.

Fazit:

Ich halte Coca-Cola für ein gutes und nicht übermäßig unsicheres Unternehmen. An den stetig wachsenden Ausschüttungen möchte ich gerne partizipieren. Ich halte Coca-Cola aktuell allerdings für etwas zu hoch bewertet. Am absoluten Tiefpunkt im März hätte ich Coca-Cola gekauft. So ist Coca-Cola für mich wieder bei Preisen unter 43,20$ interessant.

Aufgrund der hohen Bewertung möchte ich hier nicht auf einmal einsteigen. Dennoch bespare ich Coca-Cola mit einem monatlichen Sparplan um mir eine Einstiegsposition aufzubauen. Sollte der Kurs dann einmal fallen bin ich für einen Nachkauf bereit.

Den Blog unterstützen

Wenn dir die Artikel auf meiner Seite gefallen haben und du auch weiterhin solche Artikel lesen möchtest dann unterstütz mich doch ein bisschen.
Keine Angst ich verlange kein Geld von dir, das dir dann beim investieren fehlt. Benutz einfach diesen Affiliate Link* wenn du das nächste mal bei Amazon einkaufst. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten aber du unterstützt meinen Blog ein bisschen.

Affiliate Hinweis

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber meine Arbeit auf diesem Blog.

Disclaimer

Alle Artikel in meinem Blog spiegeln nur meine Meinung und Erfahrungen wieder und sind weder eine Anlagenberatung noch eine Steuerberatung noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren.
Alle Informationen auf dieser Seite habe ich nach bestem Wissen und Gewissen ausgesucht aber für die Richtigkeit der gezeigten Informationen kann keine Haftung übernommen werden.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. 9. Juni 2020

    […] wie Coca-Cola in meiner letzten Aktienidee ist auch der Name Disney wahrscheinlich jedem schon aus seiner […]

  2. 9. Juni 2020

    […] ob ich sie besitzen möchte. Im Folgenden werde ich diese Kriterien einmal am Beispiel der Coca-Cola Aktie […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.